Denn für Gott ist nichts unmöglich

8. Okt. 2021 | Impulse

In welchen Kontext der Heiligen Schrift würden Sie diesen Vers einordnen? Tatsächlich gibt es nicht nur eine richtige Antwort, denn im Alten und Neuen Testament begegnet uns diese Zusage: Im Buch Genesis ergeht das Wort des Herrn an Abraham, im Buch Jeremia erreicht es den Propheten, zu Beginn des Lukasevangeliums überbringt der Engel die Botschaft an Maria und in der Textstelle des Markusevangeliums am 28. Sonntag im Jahreskreis wendet sich Jesus an seine Jünger.
„Denn für Gott ist nichts unmöglich“ – der Schlüsselsatz in die ausweglos scheinenden Situationen der Menschen gesprochen. Nicht aufgrund von Leistung kommt das Heil. Es ist nicht käuflich. Es ist Gabe – Gnade – Ausdruck der Liebe Gottes. Und für uns heute? Nicht nur für heute, sondern auch für morgen, übermorgen,…, ist dieser Schlüsselsatz die Aufforderung, dass wir unsere Hoffnung, unser Vertrauen und unser Leben gänzlich ihm anvertrauen und er uns so immer mehr in die große Freiheit führen kann, in die er uns beruft.