Ey, es wär schön blöd, nicht an Wunder zu glauben

26. Jun. 2021 | Impulse

Mit diesem Gedanken sang sich Wincent Weiss mit seinem Hit: „An Wunder“ in die Herzen vieler Menschen. Und das, obwohl sicher viele in unserer Welt ihre Schwierigkeiten haben, an Wunder zu glauben. Wie sieht es da bei Dir persönlich aus? Glaubst Du an Wunder bzw. hast Du schon mal eines erlebt? Und ich meine hiermit nicht das „blaue“ Wunder, das uns schon mal angedroht wird.

In der Heiligen Schrift hören wir an vielen Stellen von Wundern. Ob es die wundervollen Ereignisse waren, welche das Volk Israel bei seinem Auszug aus Ägypten erlebte oder die zahlreichen Wunder, die Jesus gewirkt hat, wo wir miterleben können, wie er Menschen heilt, speist oder wie an diesem Sonntag vom Tod erweckt.

Muss ich an all diese Wunder glauben? Haben die Menschen damals an diese geglaubt?
Wohl eher nicht, denn sonst wären doch sicher viel mehr Menschen Jesus nachgefolgt!

Ich frage mich aber auch: Würde es mir helfen, mehr an Jesus zu glauben, ihm begeisterter nachzufolgen, wenn ich eines seiner Wunder live miterlebt hätte? Würde so ein Wunder mein Leben verändern? Ich bin mir nicht sicher, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass sein Wort, wenn ich genau hinhöre, mich verändert. Wenn ich lerne zu glauben und zu vertrauen. Und das haben ja die Menschen, an denen ein Wunder geschehen ist, auch. Zu vertrauen, dass Gott schon weiß, was er tut und dass er auch bei mir immer wieder die Dinge zum Guten wenden wird.
So hat Wincent Weiss schon recht, wenn er in seinem Lied singt: „Ey, es wär schön blöd, nicht an Wunder zu glauben“.

Neueste Artikel

Auftaktwoche
Fackelwanderung zur Hilligen Seele
Auf dem Jakobsweg
Schon mal gepilgert?
Das Pauluskolleg feierte Jubiläum!