Diese Worte stehen zu Beginn der beiden Lesungen am heutigen dritten Adventssonntag. Beide Texte sind voll von dieser überschwänglichen Freude. Deshalb auch der besondere Name des heutigen Sonntags: Gaudete. Also quasi ein Freut-euch-Sonntag! Aber was, wenn diese auferlegte Freude gerade gar nicht passt!? Was, wenn mir gar nicht nach dieser Freude ist?! Gründe gibt es wahrscheinlich viele…

Der Advent legt den Endspurt ein. Der Blick geht nun schonungslos auf Weihnachten hin – egal, ob die meisten Geschenke schon besorgt, das Weihnachtsessen geplant und die Einkäufe zumindest schon notiert sind. Weihnachten kommt – so oder so.

Freut euch – inmitten dieses Trubels, inmitten dieser Hektik und inmitten aller Planungen und Unsicherheiten! Vielleicht tut es gerade gut: innehalten, mich schütteln und tatsächlich – auch wenn mir gerade gar nicht danach ist – ein kleines bisschen Freude suchen! Auch, wenn sie für den Moment auferlegt zu sein scheint, so sucht sich die Freude immer einen Weg weiterzustrahlen und nicht flüchtig zu vergehen.

Also: freut euch! Es lohnt sich!