50 Jahre Pauluskolleg (1971-2021)

Seit dem Jahr 1971 werden angehende Gemeinde- und Pastoralreferent/innen in Paderborn ausgebildet. In dieser Zeit wirkte Studienrat Ulrich Wagener als Leiter des vom Erzbistum Paderborn im Jahre 1968 ins Leben gerufenen Instituts für Religionspädagogik an der Leostraße 7, das gleichzeitig ein Internatsbetrieb für die Studierenden beherbergte. Dieses Institut wurde 1971 mit der Gründung der Katholischen Fachhochschule NRW aufgelöst. Am Aufbau des dort neu errichteten Fachbereichs Theologie wirkte Studienrat Wagener maßgeblich mit. Ihm war es ein großes Anliegen, dass die Studierenden weiterhin zusammen wohnten, weshalb er sich beim Generalvikariat dafür einsetzte. Die Studierenden zogen daraufhin in die oberen Etagen des Priesterseminars. Als in den 80er-Jahren die Zahl der Priesteramtskandidaten wieder wuchs, zog das Pauluskolleg, so hieß mittlerweile das neue Wohnheim, in das Josephshaus am Busdorfwall 3 ein. Ende des letzten Jahrtausends wurden die Räumlichkeiten dort zu eng, sodass das Erzbistum das Altenzentrum St. Veronika an der Husener Straße 43 kaufte und es sanierte. Im Oktober 2001 konnte das Gebäude vom Pauluskolleg bezogen werden.

Neben dem Blick auf die Geschichte der Standorte lohnt es sich, auf die innere Entwicklung der Einrichtung zu schauen, die bis heute einer dreifachen Zielsetzung dient: Leben.Glauben.Lernen. – Entwicklung der Persönlichkeit, der Sozialkompetenz und der Spiritualität. So richtet sich das Programm der Winter- und Sommersemester an diesen drei Schwerpunkten aus und fördert darüber hinaus das Engagement, die Eigeninitiative, Kreativität, Kommunikations- und Reflexionsfähigkeit der Bewohnenden. Auch nach dem Umzug aus dem Pauluskolleg in Wohnungen der Stadt besteht für die Studierenden die Möglichkeit, weiterhin am Programm teilzunehmen und das Pauluskolleg als Treffpunkt zu nutzen.

Als relativ neue Entwicklung kann beschrieben werden, dass es seit einiger Zeit neben den Studierenden der Katholischen Hochschule NRW, Fachbereich Theologie, nun auch Studierenden der Theologischen Fakultät und Universität möglich ist, ein Zimmer im Pauluskolleg an der Husener Straße zu beziehen, wenn sie in theologischer Fachrichtung studieren.