Abschied und Neubeginn, Wehmut und Vorfreude – all das liegt für Dr. Andreas Rohde in diesen Tagen eng beieinander: Der langjährige Spiritual des Paderborner Pauluskollegs wird zum 1. Oktober neuer Leiter des Bildungs- und Exerzitienhauses St. Bonifatius in Winterberg-Elkeringhausen.

„Die Verabschiedung aus dem Pauluskolleg hat mir ganz persönlich noch einmal beeindruckend vor Augen geführt, wie schön und erfüllend die Jahre dort waren“, sagt der Geistliche, der von Anfang 2014 bis zum vergangenen Monat die wichtige Aufgabe des Spirituals im Pauluskolleg wahrgenommen hat: „Die Begleitung junger Menschen in einer so entscheidenden Phase ihres Lebens ist einfach Seelsorge pur!“
Viele Begegnungen kommen ihm dabei in den Sinn: mit jungen Frauen und Männern, die gerade ihr Studium begonnen haben, die viele Fragen mit sich herumtragen: „In der ersten Zeit wohnen ja alle im Pauluskolleg, da passiert viel Neues für die Studierenden, und es ist immer interessant, wie sich die Gemeinschaft findet.“ Nach dem Auszug, so Rohdes Erfahrung, wandeln sich die Themen bei den Gesprächen mit dem Spiritual: „Dann geht es mehr um geistliche Fragen, das Studium an sich ist Alltag geworden.“
„An den Gottesdienst zur Verabschiedung werde ich mich noch lange erinnern“, sagt Rohde: „Die Kreativität der jungen Menschen hat mich noch einmal sehr beeindruckt!“ Mit Musik, einem Gedicht und „einem Satz zum Spiritual“ haben die zukünftigen Gemeindereferentinnen und -referenten Danke gesagt und alles Gute für die Zukunft gewünscht.

Das alles lässt der 43-Jährige jetzt hinter sich, um in Elkeringhausen etwas ganz Neues zu beginnen. „Als zum ersten Mal davon die Rede war, dass ich diese Stelle übernehmen könnte, war ich ziemlich im Zwiespalt“, erinnert sich Andreas Rohde. Einerseits sei die Aufgabe im Pauluskolleg genau das gewesen, was er gesucht habe, „andererseits hat mich diese neue Herausforderung auch gereizt“. Und schließlich, so fügt der Geistliche hinzu, sei es nach insgesamt 14 Jahren in Paderborn an der Zeit, etwas anderes zu beginnen.
Doch einen vorgefertigten Plan für die kommenden Wochen und Monate habe er nicht, sagt Rohde: „Ich habe mir im Vorfeld noch kein Konzept überlegt, stattdessen möchte ich zuerst einmal die Menschen dort kennenlernen und viele persönliche Gespräche führen.“ Auf die direkte Verantwortung dort freue er sich: „Das große Kursprogramm mit seiner immensen Bandbreite ist auf jeden Fall sehr beeindruckend!“ Als Themen für sich persönlich sieht er die Trauerarbeit und die Vorbereitung auf den Begräbnisdienst sowie den gesamten spirituellen Bereich. Jetzt stehen erst einmal Urlaub, Exerzitien und dann der Umzug an. „Gut ankommen!“ – Das hat sich Andreas Rohde als ersten Schritt an seiner neuen Wirkungsstätte vorgenommen. Die offizielle Einführung findet am Sonntag, dem 6. Oktober, um 11.00 Uhr im Erntedank-Gottesdienst in Elkeringhausen statt.

von: Andreas Wiedenhaus

Text, Info zu Pastor Dr. Rohde und zum Pauluskolleg: Rohde_PK_Elkeringhausen.pdf


Top